F.A.Q (Frequently Asked Questions)


Ist die Beratung wirklich kostenlos und unverbindlich?

Ja. Selbst wenn Sie am Ende sich für ein Leihgerät entscheiden. Meine "Ringfahndung" ist Leidenschaft, welche mit Glück, Leiden abschafft. +49 160 1434 110Mehrere Standpunkte sind wichtig und verhelfen sehr oft zu einem neuen Blickwinkel. Gerade für Laien! Aufklärung steht bei mir (uns) an erster Stelle!

 

Sie schnell werden Anfragen durch das Kontaktformular beantwortet?

Die Projekt ist eine Leidenschaft oder eher gesagt eine Liebhaberei. Bei 8-14 Anfragen pro Jahr ist die "Auslastung" eher gering. Eine eigene Hotline brauchen wir (noch) nicht ! ;-) Und erfreulicherweise kann man niemanden zwingen etwas zu verlieren, trotzdem versuchen wir immer im "Einsatz" zu sein, Das heißt, Ihre Anfrage wird, sofern niemand erreichbar sein sollte, in einem Verteiler landen. Aber Sie erhalten relativ schnell eine Antwort. Die späteren Hilfe ist eher eine Terminsache bzw. Vermittlung! 

 

Welche Unkosten kommen auf mich zu?

In erster Linie erhalten Schatzsucher nur eine Aufwandsentschädigung und ein Finderlohn. Schatzsucher weltweit haben keinen klassischen Stundenlohn oder andere versteckte Kosten.  Wir "arbeiten" auf Erfolg. Sämtliche Vermittlungen sind grundsätzlich kostenlos und unverbindlich! Wenn wir Ihren Gegenstand nicht finden sollten, entsteht nur eine Aufwandsentschädigung (Benzin, Fahrtkosten und Batterien usw.)  Bei Erfolg, was auch in ihrem Sinn sein sollte, kommt noch ein vorher vereinbarter Finderlohn (20% vom Wiederbeschaffungswert) hinzu. Wie Sie lesen ist alles im Rahmen der Vernunft. Ein Fels in der Brandung für die Rettung von etwas Unbezahlbaren.

 

Ich habe etwas zwar verloren, aber nicht in Ihrer Region?

Auf meiner Schatzsucher-Karte finden Sie andere Netzwerke. Diese Schnittstellen haben wiederum interne regionale Vernetzungen. Theoretisch sollte Ihnen schnell und unbürokratisch geholfen werden! Unsicher? Einfach mich anschreiben! Alles kostenfrei und unverbindlich! 

 

Kosten die Vermittlung etwas?

Nein! Aber eine Sache sei an dieser Stelle hingewiesen! Der Ringfahnder bzw, diese Webseite bleibt von vermittelten Aufträgen unberührt. Der Ringfahnder hat auch keinen Einfluss darauf, was andere Schatzsucher f/ Netzwerke für die Bergung für ein Honorar beanspruchen. Einige nehmen nur einen Finderlohn. Manche möchten, je nach Aufwand, eine Aufwandsentschädigung. Sollte Sie etwas anderes erleben, wie z.B. eine Stundenlohn oder andere undurchsichtige Tarife, bitte ich Sie mich anzuschreiben. Der "Link" wird dann in der MAP entfernt. Denn diese Art ist nicht gewollt. Auch übernimmt dieses Projekt keine Haftung, sofern ein Sucher nicht erscheint bzw. Ihr Objekt nicht aufgefunden werden kann. 

 

Verleihen oder vermieten Sie Geräte?

Nein - Schatzsucher sind keine Firmen und unsere Geräte einfach zu empfindlich und kompliziert!

 

Was ist die Grundvoraussetzung für eine Nachforschung mit einem Metalldetektor?

Der Bereich muss eingrenzbar sein. Irgendwann, irgendwo und irgendwie sind eher fürs Fundbüro. Nehmen Sie Bilder zu Rekonstruktion von Ort und Zeitpunkt! Damit fängt die Suche an! Auch vom Gesetzgeber bzw. Grundstücksbesitzer / Pächter sollte grünes Licht herrschen. 

 

Was sind Fehler bei vermissten Werten am Strand?

Öffentliche Plakate und Anzeigen in Internetplattformen, wie  z.B. Facebook. Solche Maßnahmen sollten als letzte Option gesehen werden! Es sind nicht nur gute Geister am Werk. 

 

Welche Kosten entstehen bei einem Anruf?

Meine Notfallnummer ist eine Deutsche-Mobilfunknummer im D1-Netz. Es entstehen normale Kosten wie in Ihrem Handy-Tarif festgelegt. 

   

Können Sie immer und überall eine Recherche starten?

Jein. In einigen Fällen bedarf es einer Abklärung mit z.B. Grundstücksbesitzern. Der Ringfahnder hält sich an alle Richtlinien und in einigen Fällen, wie z.B. Waldgebiete, bedarf es im Vorwege viel "Bürokratie". Positives Denken und neutrale Vorgehensweisen sind oftmals ein Schlüssel für den Erfolg. 

 

Suchen Sie nur am Strand?

Nein. Schatzsucher helfen bei verlorenen Dingen aus Metall in Parkanlagen, Gärten oder im Winter bei Verlusten im Schnee. Auch die Suche in einem Freibad ist machbar! Metalldetektoren sind vielseitig einsetzbar. Fragen Sie gerne!

 

Wie hoch stehen die Chancen, dass Sie meinen Gegenstand auch wiederfinden?

Die Frage, der Fragen. Jeder Notfall ist einzigartig. Nach über einen Jahrzehnt der Schatzsuche kann zwar immer eine grobe Richtung ermittelt werden, aber dazu brauche ich viele ehrliche harte Fakten. Und diese Daten müssen ehrlich sein ! Halbwahrheiten und verschwiegene Infos helfen niemanden am "Tatort" (siehe Fundgarantie).

 

Gibt es eine Fundgarantie?

Nein ! Dies ist aber zu 99% nicht technisch bedingt. Zitat: >> Es können nur Dinge gefunden werden, welche auch vorhanden sind. <<. Deswegen sollten Sie meinen Ratgeber gut durchlesen und Ihren Verlusttag gut durchdenken. Durchsuchen Sie erst mal Alternativen! Jacke, Taschen und Kinderwagen (#1 bei Verlusten)

 

Warum ist Zeit wichtig?

Beispiel: Sie verlieren etwas am Sonntag am späten Nachmittag. Und erhalten per Post am Mittwoch ihr Leihgerät? Was denken Sie? Sonntag suchen bereits die ersten fremden Schatzsucher, Montag fährt die Reinigungsmaschine durch das Areal. Am Dienstag stürmt es und schwere Dinge werden freigelegt. Am Mittwoch in der Früh spielen Kinder. dort wo Sie ihren Ring verloren haben, und bringen Sand zum Wasser und umgekehrt. Ist der Leihverleih immer noch eine gute Idee? Entscheiden Sie selbst!? Bitte die Webseite: Zeit lesen

  

Nehmen Sie grundsätzlich jeden Suchauftrag an?

Nein. Bei zu starker Abweichung von diversen Informationen kann es durchaus passieren, dass ein Auftrag abgelehnt wird. Es gibt z.B. Bereiche an denen mir (uns) gesetzlich die Hände gebunden sind, oder andere Faktoren zur einer Ablehnung führen. Dieses Hobby ist sehr kostenintensiv. Gerade im Hochsommer können aufgrund von Gesetzen und anderen Widrigkeiten nicht alle Anfragen sofort bearbeitet werden. 

  

Wie kann die Nachforschung vom ersten Moment unterstützen?

Machen Sie Bilder vom Ort. Messen Sie die Verluststelle per GPS ein! Markieren Sie unauffällig den Bereich (Stöcker, Steine oder Muscheln). Rufen Sie mich an ;-)

 


Offene Fragen? Schreiben Sie mich gerne an: info@ringfahnder.de