Wo ist Hilfe möglich? Acht Suchbereiche als Beispiel!


Im Garten (Klassiker)

Der Verlust im eigenen Garten hört sich erst einmal einfach an. Und der Gedanke: " Hier kann ja nix verschwinden! ", ist grundsätzlich nicht falsch. Jedoch sollten Betroffene, sofern sie in diesem Bereich etwas vermissen, erfahren, dass Fachwissen in solchen Bereichen unabdingbar ist. Nur so, besteht die Möglichkeit verlorene Dinge schonend und gezielt aufzufinden. Sparen Sie sich die Leihgebühr und kontaktieren mich erst einmal. Zumal meine Fachauskunft kostenlos und unverbindlich ist. Filigraner Schmuck wie beispielsweise: Goldketten, filigrane Ringe und kleinere Ohrringe sollten hauptsächlich von fähigen Sondengängern gesucht werden! Stromleitungen, Mähroboter behindern Recherchen oftmals. Fachwissen einschalten - Sucherfolg anschalten! Mehr Details hier!

Ostsee (Strand)

Ewige Freude und ewiges Verschwinden liegen liegen in diesem Bereich dicht beieinander.n Und deshalb spielen Fachwissen und Zeitpunkt in diesem Umfeld immer eine entscheidende Rolle. Wild rumschwenken mit einem einfachen eventuell geliehenen Suchgerät können andere "einfache" Schatzsucher. Besonnenheit, Ruhe und vor allem Fachwissen über  beispielweise Strömungen, Umwälzungen durch Gezeiten sind für mich wichtiger als jegliche käufliche Technik. Deshalb hebt sich meine technische Ausstattung auch vom  allgemeinen Standard ab. Und meine überdurchschnittliche Erfolgsquote bestätigt mein Handeln seit 2004! Aber auch nicht immer ist Schnelligkeit der Schlüssel zum Erfolg. Gerade im Wasser ist ein schnelles Handeln kontraproduktiv! Am Strand hingegen ist Zeit demgegenüber wahrhaftig 'Geld'. Wie gesagt, bei Verlusten in der Ostsee eher ein Nebenschauplatz! Hier eine detailreiche Webseite zu diesem Thema!  

Spielplatz / Kletterpark

Die Königsdisziplin für Schatzsucher und sinnfreies Gebiet für Laien mit bspw. Mietgeräten. Wer in so einem Bereich Dinge vernünftig detektieren möchte, sollte gleich seine Hoffnung auf einen erfahrenen Schatzsucher setzen. Gerade in solchen Anlagen ist oftmals ein hoher Eisenteil unsichtbar im Erdreich. Und erst recht ein hoher Grad der Verschrottung (Kronkorken, Folie) vorhanden. Ähnlich verhält es sich bei Surfstränden, Jungendständen und Strandbars. Über weitere Probleme (EMF, Überschattungen) und mögliche Lösungen wird an dieser Stelle nicht weiter eingegangen, sie bleiben mein Geheimrezept. Sagen wir einmal so, es gibt Schatzsucher und es gibt den Ringfahnder 😉

Badesee (Naturbad)

Auch hier ist eine relativ kostengünstige Rettung durchführbar. Jedoch muss der Bereich immer grob eingrenzbar sein. Und bis zu einer Wassertiefe von ca. 1,70 ist hier eine Bergung ohne Taucherausrüstung kostengünstig möglich. Tiefere Bereiche werden von mir kostenfrei auf spezielle Webseiten weitervermittelt. Aber auch bei solch einem Malheur ist Verschwiegenheit ein wichtiger Schlüssel für das spätere Auffinden. Denn für Laien ist es kaum vorstellbar, wie schnell sich Information über einen verlorenen Ring ausbreiteten. Nach wenigen Minuten suchen jegliche Badegäste Ihren Ring ebenfalls. Ob er dann zu Ihnen zurückfindet, vermag ich bezweifeln. Tauchermaske und Ertasten können durchaus hilfreich sein. Genauer sind Metallsuchgeräte. Zielsicher und schnell!

Liegewiese (Stadtpark)

Auch dort werden zuhauf Dinge verloren. Je nach Jahreszeit können mit Glück Dinge einfach nur obenauf liegen. Und trotzdem gelingt es einigen Betroffenen nicht ihr Objekt wiederzufinden. Was ist die Ursache? Das kann viele Gründe haben. Oftmals reicht bereits ein Laubblatt damit der Ring für Betroffene unsichtbar bleibt. Durchsuchen Sie erst einmal jegliche Fotoaufnahmen vom Tag und klären Sie dadurch ab, ob das vermisste Objekt, dort, wo Sie es vermuten, überhaupt verschwand!? Alle Taschen, Handtücher und andere Stellen abgesucht? An allen eben genannten Tatorten sind regionale Schatzsucher oftmals die bessere Alternative. Liegenwiesen sind sehr oft vermüllt. Alleine aufgrund dieser Tatsache sollte man einen Auftragssucher anheuern! 

Laub & Schnee (Winter)

In solchen öffentlichen Bereichen ist Schnelligkeit und Sachverstand angebracht. Räumfahrzeuge und Laubbläser bringen verlorene Gegenstände relativ zügig ins Nirvana. Und wer glaubt, selbst im eigenen Garten, ich warte bis Frühjahr, der irrt. Elstern, Maulwürfe und andere äußere Einflüsse sind immer aktiv. Und im Frühjahr führt Tauwetter zum Versinken des Objekts. Nutzen Sie die Chance einer Auftragssuche. in diesem Sinn hoffen wir, dass Sie Ihren Schmuck bald wieder in den Händen halten! Sucheinsätze in Parkanlagen (eigenen Gärten) ist immer ein Aufgabe des Profis! Mehr Details hier!


Vollyballfeld (Indoor)

Gerade beim Volleyball werden Duzende von Ringen, Halsketten und anderen Schmuck verloren. Die meisten verschwinden davon im Sand und so mancher Betroffene glaubt, einfach ein Sieb rausholen und fertig. Dem ist leider oftmals nicht so. Und auch ein Leihgerät ist in solchen Bereichen eher sinnfrei, weil EMF (Elektromagnetische Felder) und andere Widrigkeiten moderne Detektoren unbemerkt ausfallen lassen. Gerade öffentliche Sportfelder sind für private Schatzsucher die erste Anlaufstelle. Offene Fragen? Ich helfe Ihnen gerne weiter... Dasselbe gilt übrigens auch für...

Strandbar / Reitkoppel

Einige Hochzeitsringe sind in solchen Location verschwunden. Zumal viele Heiratswillige dort feiern! Jedoch ist verschwundener Schmuck ebenfalls nicht leicht aufzufinden. Weshalb? Weil Strandstromleitungen, unterirdische Eisenbeschläge und andere Störfaktoren die Recherche stören. Aber auch unveränderbare Bauten erschweren die Nachforschung. Fachwissen und Erfahrung führen oft zum Erfolg. Diese Anlehnung gilt auch für Reitkoppeln, Reitstall und Pferdebox! In solchen Bereichen sollten "Grabungen" gezielt und schonend eingesetzt werden, Ich habe bereits ein Dutzend Ringe, Halsketten oder Autoschlüssel wiedergefunden.