FAQ: Frequently Asked Questions


Ringfahnder Ostsee Scharbeutz
Ehering wieder da!! Ringfahnder !!!

Zum Thema Metalldetektoren und Auftragssuche werden sehr oft dieselben Fragen gestellt. Ich hoffe einige dieser Fragen im FAQ beantwortet. Trotzdem offene Fragen? Bitte mich anschreiben. Entsprechende Optionen finden Sie auf der Webseite.

 

 

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich einen Suchauftrag erteile?

Aufklärung steht an erster Stelle. Wenn Sie einen Suchauftrag erteilen möchten, erfolgt zuerst eine telefonische kostenlose und unverbindliche Beratung. Dann füllen Sie ein Formular aus und auf dieser Grundlage, wie z.B. Fahrkosten, Mautstraßen und Parkgebühren, wird dann Ihre persönliche Unkostenerstattung errechnet. Jeder freier Schatzsucher nimmt kein Stundenlohn ! 

 

Kann man eine Auftragssuche außerhalb vom Strandbereich erteilen?

Grundsätzlich ja. Ob im Schnee oder Gartenbereich waren viele Nachforschungen erfolgreich. Eine objektive Aufklärung liegt mir am Herzen und deshalb ist für Hilfesuchende der Erstkontakt sehr wichtig. Einige Bereiche können aufgrund von unterschiedlichen regionalen Gesetzen etwas schwieriger sein. Selbst am Strand sind heutzutage Genehmigungen nötig.

 

 

Ist die Ihre Beratung wirklich kostenlos?

Ja. Meine Rufnummer ist eine reguläre deutsche Mobilfunknummer im D1 Netz. Die Erstberatung selbst ist und bleibt kostenfrei. Mein Ziel: durch gute Aufklärung eine optimale Hilfe zu ermöglichen. 

 

 

Sind Sie eine Firma?

Nein. Bei 6-8 Anfragen wäre eine reguläre Firma pleite. Anschaffungen, Wartung und Server würden schnell die Gesamtkosten sprengen. Aber die Freude, wenn Dinge wieder auftauchen, ist für mich unbezahlbar. Deswegen kein Stundenlohn,  sondern ein Finderlohn als Honorar! So kann meine Leidenschaft objektiv bleiben! 

   

Wer entscheidet am Ende über die Nachforschung?

Sie! Der Ringfahnder (jeder Schatzsucher) kann nur eine Anlehnung geben! 

 

Verleihen Sie Geräte?

Nein. Auch Fragen zu Leihgeräten werden von mir nicht beantwortet. 

 

Warum sollte man nicht selbst mit einem Leihgerät suchen?

Sie sind theoretisch Erwachsen. Trotzdem folgende Regel: Wissen und Erfahrung einschalten, damit Gefahren ausgeschaltet werden. Gerade Kampfmittel und z.B. unsichtbare Gefahren wie scharfe Scherben, rostige Nägel und andere Dinge können Leib und Leben beenden. Nutzen Sie wenigstens Handschuhe und bitte keine Kinder mit Metallsuchgeräten einfach losschicken

 

Für welche Einsatzregion kann eine Auftragssuche erteilt werden?

Grob +150 Kilometer von Lübeck, meiner Heimatstadt, ist es möglich Ihnen zu helfen. Alles eine Frage der Absprache. Bitte beachten Sie, dass dieses Projekt ein Hobbyprojekt darstellt und ich nicht kommerziell arbeite. Eine eventuelle interne Vermittlung an andere Sondengänger ist machbar. Aber ohne Gewähr.

 

Wann ist Auftragssuche sinnvoll?

Die Auftragssuche is nur dann sinnvoll, wenn der verlorenen Gegenstand z.B. im Garten, auf einem Spielplatz, auf einer Wiese, auf dem Acker, im Sand, im Schnee, am Badesee, Strand oder auf einem Waldweg, auf einem Festplatz usw. verloren gegangen ist. Das Suchgebiet sollte eingrenzbar sein. Markieren Sie es unauffällig. Wie z.B. mit Steinen am Strand oder Ästen im Wald!

 

Wo macht ein Metalldetektor keinen Sinn?

Öffentliche Straße, Marktplatz oder Gehweg. Die Chance ist sehr groß, dass der verlorene Gegenstand bereits gefunden wurde und mit Glück im Fundbüro landet. Wenn natürlich die augenscheinliche Suche durch Laub, Schnee oder andere Widrigkeiten verhindert wird, dann kann ein Schatzsucher mit Glück helfen. Bitte fotografieren Sie die Örtlichkeit zur kosten Auswertung durch den Ringfahnder. Sofern Sie den Bereich nicht eingrenzen können , wenden Sie sich am besten direkt an das örtliche Fundbüro oder melden Sie den Verlust bei der Polizei. Info: Der Ringfahnder sucht Eheringe, Autoschlüssel und andere wertvolle Dinge. Für Nachforschungen von Schächten oder Leitungen auf Baustellen suchen Sie bitte eine richtige Firma! Aber jeder Fall bedarf einer individuellen Betrachtung. Rufen Sie gerne an!

 

Welche Geräte werden für die Auftragssuche eingesetzt?

Wir verfügen über professionelle Metalldetektoren, Pinpointer und mehrere Grabungswerkzeuge womit verlorene Gegenstände an Land oder im Uferbereich von Gewässern gefunden werden können. Eine Nachforschung im Meer ist auch machbar und grundsätzliche Profisache!

 

Gibt es eine Fundgarantie?

Klares NEIN! Eine Fundgarantie kann nicht gegeben werden. Denn vielleicht hat jemand schon gefunden oder es wurde an einem anderen Ort verloren als Sie vermuteten. Grober Leitsatz: Je mehr Sie das Suchgebiet eingrenzen können und schnell reagieren, desto größer ist die Chance den Gegenstand wiederzufinden.

 

Was benötigt man als Auftraggeber, um eine Auftragssuche zu erteilen?

Grundsätzlich nichts

 

Was sind die größten Fehler bei einem Verlust?

Veröffentlichen Sie auf keinen Fall eine Annonce oder erzählen Sie es Fremden. Niemand sollte erfahren wo genau Sie den Gegenstand verloren haben! Ist absolut sinnlos und verringert Ihre Chancen! Ihr Gegenstand ist dann höchstwahrscheinlich endgültig verschwunden, es sei denn es gibt einen 'ehrlichen Finder'. Auch annoncieren im Internet (Facebook, Ebay usw.) ist sehr unklug.

 

Wird jeder Suchauftrag angenommen?

Klares Nein. Denn dieses Hobby ist sehr kostenintensiv! Dabei muss man bedenken, dass die Anreise (Ja, auch Rückreise) in der Hauptsaison stundenlang dauern kann. Es werden teure Geräte einsetzt und Fahrkosten, Parkplätze und Mautstellen erzeugen ebenfalls enorme Unkosten, die versucht wird in einer sogenannten Aufwandsentschädigung aufzufangen. Bitte immer zu bedenken! Ihr angebotener Finderlohn ist am Ende, bei Erfolg, mein Honorar. Wertschätzung und eine Konstante bei der Absprache ist für mich sehr wichtig!  Haben Sie deshalb bitte Verständnis dafür, dass ich nicht jeden Suchauftrag annehme.

 

Wer ist eigentlich der Ringfahnder?

Der Ringfahnder ist ein privater Menscht mit einem ganz interessanten und tollen Hobby!

Die Schatzsuche, mein Hobby, macht viel Spaß und Leute glücklich. 

 

Mein Impressum !